Paimio

Corona-Situation in der Partnerstadt Paimio, Finnland:

„In der Wirklichkeit haben wir in Finnland eine von den besten Corona-Situationen in Europa und in der EU, wenn nicht die beste. Innerhalb von Finnland ist die Situation in Paimio auch gut und wenn wir so die Situation betrachten, dürfen wir nicht wirklich klagen. In Paimio gab es seit der Corona-Pandemie, also seit Anfang März, 12 Infizierte. Davon 9 in diesem Herbst.  Nach meinem Kenntnisstand musste keiner davon im Krankenhaus behandelt werden. 

Corona-Beschränkungen gibt es auch bei uns. Unser Chefarzt nimmt an einer von dem Krankenpflegekreis geführten provinziellen Pandemiearbeitsgruppe teil. Ich habe für die Stadt Paimio eine Pandemieführungsgruppe eingeführt. Die städtische Pandemieführungsgruppe trifft sich wöchentlich, direkt nach der provinziellen Pandemiegruppe.  In der städtischen Führungsgruppe besprechen wir die  durch die von der provinziellen Pandemiegruppe gegebenen Empfehlungen und bei Bedarf geben wir, anhand der provinziellen Empfehlungen, Anleitungen und Verordnungen für Paimio aus. Jetzt wurde zum Beispiel mit einer Verordnung das Gymnasium Paimio ab 07.12.2020 bis zu den Weihnachtsferien in HomeSchooling geschickt. Sport in geschlossenen Räumlichkeiten ist für Erwachsenen verboten, nur Kinder und Jugendliche bis 20 Jahren dürfen dort Sport treiben. Das gleiche gilt für die Schwimmbäder. Die Öffnungszeiten der Bäder wurden reduziert. Die Bibliothek bleibt geöffnet, aber die Öffnungszeiten wurden ebenfalls reduziert und  die ”Selbstständigkeitsbibliothek-Aktivität” wurde beendet. Diese Beschränkungen gelten bis zum 23.12.2020.

Die Nutzungsempfehlungen für Mund-Nasenschutzmasken gibt es schon länger und diese wurden erweitert. Die städtischen Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter wurden angewiesen einen Mund-Nasenschutz immer außerhalb des eigenen Büros zu tragen. Die Lehrkräfte nutzen ebenfalls Mund-Nasenschutzmasken sowie das Personal für die Früherziehung. Für Schülerinnen und Schüler der Klassen 7 bis 9 ist eine Empfehlung  Mund-Nasenschutzmasken zu tragen gegeben worden; für die Gymnasien galt diese Empfehlung schon früher.

Für die städtischen Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, abhängig vom Arbeitsbereich, trat eine Homeoffice-Empfehlung in Kraft und ein Teil von den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern befindet sich im Homeoffice.

Das hier waren die zentralen Informationen über die aktuelle Situation und über die geltenden Beschränkungen in Paimio. Das alles ist nicht besonders radikal, sondern wir sind mit moderaten Verordnungen unterwegs. Die Corona-Situation in Finnland wird zur Zeit schlechter und neue Beschränkungen wurden verordnet. In Finnland versucht man die Situation bis zu den Feiertagen in eine bessere Richtung zu lenken und wir hoffen dass es auch gelingt.“

Jari Jussinmäki, Oberbürgermeister der Stadt Paimio